Zur theistischen Theorie der Evolution: Alles wurde durch Gottes Schöpfung hervorgebracht, nicht durch Evolution

IVP | 3. April 2011 | 0 Kommentare

Christlicher Fundamentalismus stellt sich gegen die “Theistische Evolutionstheorie”, die besagt, dass Gott die Evolution als Mittel zur Schöpfung  verwendete. Duncan sagt folgendes: Zahlreiche gute Menschen und Gelehrte hielten an etwas fest, das wir als Theistische Evolution bezeichnen können. Viele Professoren der Wissenschaft in christlichen Colleges wünschen ihren Stand und ihre Seriosität als Wissenschaftler zu erhalten, vertreten den Standpunkt einer theistischen Evolution. Theistische Evolution lehrt, dass Gott den ersten Teil des Protoplasmas schuf und seitdem den Kurs der Evolution bestimmt…… Die bibeltreuen Christen verneinen eine theistische Evolution, weil sie eine buchstäbliche Interpretation der Bibel unmöglich macht. Die Bibel sagt klar, dass der Mensch aus dem Staub des Erdbodens gemacht wurde und dass Adam als Bild Gottes geschaffen wurde. (Duncan 1978, 88)

Was diese Punkte betrifft. Lassen Sie mich den Standpunkt der Vereinigungslehre erläutern. Die Vereinigungslehre hält an der Erschaffung durch Gott fest und weist den Evolutionismus zurück. Aber die Vereinigungslehre akzeptiert wissenschaftliche Fakten, die von Geologen und Anthropologen geprüft wurden. Dennoch ist deren Interpretation seitens der Vereinigungslehre eine andere als in der Evolutionstheorie. Die Evolutionstheorie (Neo-Darwinismus) geht davon aus, dass Lebewesen durch Mutation und natürliche Selektion entstanden sind; die Schöpfungstheorie der Vereinigungslehre geht hingegen von einer Schöpfung aus, die stufenweise vor sich ging, von niedrigeren zu höheren Wesen, um schließlich mit dem Menschen ihr Ziel zu erreichen. Wenn jemand nur die physische Erscheinungsform in Erwägung zieht mag er den Eindruck gewinnen, dass sich Dinge einfach entwickelt haben. Aber der reale Prozess war wurde nicht von einer Evolution bestimmt, sondern war zielgerichtete Schöpfung.

Die Vereinigungslehre besagt klar, dass der Mensch nach dem „Bild Gottes“ geschaffen wurde. Die Menschen wurden aus denselben Elementen geschaffen wie die Mineralien, Pflanzen, und Tiere. In diesem Sinne wurde der Mensch aus dem Staub der Erde gemacht (dem gleichen Material, aus dem die Erde besteht). Aber die Vereinigungslehre stimmt nicht mit der Sicht christlicher Fundamentalisten überein, dass alle Lebewesen plötzlich vor 6000 Jahren geschaffen wurden. Sie sieht den Schöpfungsbericht in der Bibel bloß als Beschreibung des Schöpfungsprozesses und dass die Zahlen 6 Tage und 6000 Jahre keine wörtlich zu nehmenden Zeitperioden darstellen (siehe Abb. 25).

Auch unterstützt die Vereinigungslehre nicht die Theorie der theistischen Evolution.

Kategorie: Evolution - Schöpfung, Themen

Kommentare (0)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

Es gibt noch keine Kommentare.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung!